Vintage Rock´n´Blues

 
Erstellt auf einem Mac

Dominik und mir kam bei einer Tasse Kaffee die Idee, im Kollegenkreis eine Band zu gründen. Gesagt getan, nach einer allgemeinen Interessenabfrage war die Band innerhalb weniger Wochen komplett. Im September 2004 hatten wir die 1. Probe, ich hätte nie gedacht, dass sich das so entwickeln würde.

In der Anfangsformation waren wir ja noch zu sechst und ich war in der Band für die härteren Gitarrenriffs zuständig. Mit dem Weggang Andys hatten wir von heute auf morgen keinen Bassmann mehr. Doch die Show musste weitergehen ... und siehe da: Den Fünfsaiter werde ich nicht mehr hergeben. Zwei Jahre Bassunterricht bei dem Virtousen Jürgen Flach aus Meschede brachten mich auf Ballhöhe.

Da ich aber auch den Eierschneider nicht ganz aus den Händen lege möchte, tausche ich bei Gelegenheit mit Uli die Instrumente . . . nicht ganz, er spielt meinen Bass und ich greife zu meiner geliebten Strat Highway One und stöpsel mich an Ulis Röhre. Dieses Jahr gebe ich folgende Songs zum Besten: „Walking By Myself“ von Gary Moore  und „Verdamp Lang Her“ von BAP.

Mein Equipment:

Ich spiele einen Ibanez SR505-BM, dazu gesellt sich ein Markbass F1, sowie eine 15er und eine 2x10er Markbass. Ohne Bodentreter geht es auch in der Tieftonsparte nicht: 1 GP-Lightstone Tube-Bass Röhren-Preamp, BigMuff-Verzerrer, Bass-Chorus von Boss.

mag:

sauerland, blues, creed

 

mag nicht:

erbsenzähler, unfähigkeit, über den tellerrand zu schauen

stefan

bremehr

 

jahrgang 1964

 

„bass“

CopRocker - Stefan